Die Wirbelsäule

MORPHOLOGIE DER GESUNDEN WIRBELSÄULE

Die Wirbelsäule bildet das Skelett des Halses und des hinteren Teils des Rumpfes (Brustkorb und Unterleib).  Sie besteht aus 33 miteinander verbundenen Wirbeln (7 Hals-, 12 Brust-, 5 Lenden- sowie 9 Kreuz- und Steissbeinwirbel) und erstreckt sich von Kopf bis Becken.

Die Halswirbelsäule (HWS) verbindet den Kopf mit dem Körper.  Die dreidimensionale Bewegung des Kopfes, die eine räumliche Orientierung in alle Richtungen erlaubt, wird durch die Beweglichkeit der HWS ermöglicht.  Das Nervensystem, das durch den Spinal- bzw. Wirbelkanal läuft, übermittelt Informationen vom funktionsfähigen Körper zum Gehirn und sendet Signale vom Gehirn zu der Peripherie.

Wirbelsäule

Der Kanal der Halswirbelsäule setzt sich aus Wirbelbögen zusammen, die durch Ligamenta flava (Zwischenbogenbänder) verbunden sind.  Zusammen mit den ventral gelegenen Wirbelkörpern und den Zwischenwirbelscheiben (Bandscheiben) bildet sich ein Kanal mit seitlichen Öffnungen.  Durch diesen Kanal verläuft das Rückenmark.  Nervenwurzeln verlassen rechts und links das Rückenmark, und gelangen so zu den oberen Extremitäten.

Derjenige Teil der Wirbelsäule, der den hinteren Teil des Brustkorbes ausmacht, heisst Brustwirbelsäule und besteht aus zwölf Brustwirbeln.  Sie werden mit T1 bis T12 bezeichnet.  Jeder Brustwirbel ist mit einem Rippenpaar (links und rechts) verbunden.

Die Lendenwirbelsäule befindet sich zwischen Brust und Becken im hinteren Teil des Unterleibs.  Sie ist ein sehr starkes Gebilde, durch das die Nerven zu Beinen, Darm und Harnblase verlaufen.  Sie besteht aus fünf Wirbeln, verbunden durch Bandscheiben und Bänder, die die Beweglichkeit des Rumpfes ermöglichen.

Die Wirbelsäule ist aus vielen kleinen Knochen, sogenannte Wirbel, zusammengesetzt.  Zwischen diesen Wirbeln befinden sich Bandscheiben, welche die Beugung der Wirbelsäule ermöglichen.  Diese Struktur aus Wirbeln und Bandscheiben wird der Länge nach von Muskeln und Bänder gestützt.  Das Rückenmark verläuft durch das Zentrum jedes einzelnen Wirbels und transportiert Nerven vom Gehirn zu den restlichen Teilen des Körpers.

Unter Weichteilen der Lendenwirbelsäule versteht man lediglich die Teile, die nicht aus Knochen bestehen.  An der Rückseite der Wirbelsäule werden die Wirbel durch kräftige Muskeln, sowie Bändern und Sehnen miteinander verbunden.  Bandscheiben sind besondere, sehr starke Gelenke an der Vorderseite der Wirbelsäule.  Kleinere Gelenke, sogenannte Facettengelenke, befinden sich auf der Rückseite.  All diese Gelenke zusammen erlauben einen gewissen Bewegungsspielraum.

(Quelle Eurospine.org)

  • Dr. Silvia Belalcázar | Ordination:
    Porzellangasse 48/7
    A-1090 Wien
    Email: office@vidasana.at

    Ordination nach Vereinbarung
    Tel.: +43-664-8204263